Design, Technology, Innovation and Being a Stick!

Vertrag sieht vor auf englisch


08.12.20 Posted in Uncategorized by

Aus dem Dokument geht auch hervor, dass der Vertrag Abzüge von vertraglichen Zahlungen vorsieht, falls die Ziele vom Lieferanten verfehlt werden sollten, obwohl der Rat die Leistung von Vangent nicht erörtern würde. Dieser Leitfaden fasst den allgemeinen Ansatz der englischen Gerichte zur Vertragsauslegung zusammen. 16 ICS [1998] 1 WLR 896. Das Gericht kann ein späteres Verhalten nur dann in Betracht ziehen, wenn ein Vertrag Teil mündlicher und teils schriftlicher Vertrag ist, um die ursprünglichen Absichten der Parteien zu bestimmen. Siehe Brian Maggs -v- Guy Marsh [2006] EWCA Civ 1058. Die Vertragsbedingungen sind das Wesen eines Vertrages und sagen dem Leser, was der Vertrag bewirkt. Zum Beispiel, der Preis einer Gut, der Zeitpunkt der versprochenen Lieferung und die Beschreibung der Gut wird alle Bedingungen des Vertrages sein. Wenn zwei Parteien regelmäßig zu bestimmten Bedingungen geschäfte, kann davon ausgegangen werden, dass die Bedingungen für jeden abgeschlossenen Vertrag gleich sind, wenn nicht ausdrücklich das Gegenteil vereinbart wird. Die Parteien müssen bei zahlreichen Gelegenheiten gehandelt haben und sich des angeblichen Begriffs bewusst gewesen sein. In der Rechtssache Hollier gegen Rambler Motors Ltd[23] wurde vier Mal über fünf Jahre als ausreichend erachtet. In British Crane Hire Corp Ltd/ Ipswich Plant Hire Ltd[24] wurden schriftliche Bedingungen als in einer mündlichen Verhandlung impliziert, in der keine schriftlichen Bedingungen erwähnt wurden. Die Prüfung, ob man in gutem Glauben gehandelt hat, ist eine subjektive; die Fälle deuten auf Ehrlichkeit hin, und möglicherweise auch vernünftig. Nach englischem Vertragsrecht besteht keine allgemeine Verpflichtung, in gutem Glauben zu handeln: Lord Denning hat in den 70er und 80er Jahren in einer Reihe von Fällen versucht, aber sie werden nicht mehr als “gutes Recht” angesehen.

Die europäische Gesetzgebung schreibt diese Pflicht vor, aber nur unter bestimmten Umständen. Für die Umstände, unter denen eine Verpflichtung guten Glaubens unter bestimmten Umständen impliziert werden kann, siehe Yam Seng PTE Ltd/International Trade Corporation Ltd.[26] Wenn es angesichts der ausdrücklichen Worte der Vereinbarung immer noch nicht möglich ist, die Bedeutung zu ermitteln, kann das Gericht bereit sein, bestimmte Begriffe zu implizieren.21 , insbesondere wenn der Vertrag detailliert ist und umfassend erscheint. In der Praxis sind die Situationen, in denen Gerichte bereit sind, eine Klausel in einen Vertrag zu implizieren, begrenzt. Wenn ein Vertrag “finanzabhängig” vorgibt, erlegt er dem Käufer Verpflichtungen auf:[33] Der Gewerkschaftsvertrag sieht Erhöhungen von 2,5 Prozent auf Jan vor. 1und wieder am 1. Juli, plus ein 1Prozent Anstieg der Step-ups, sagte Herr Turan. Das Wort “deem” erscheint oft mit “shall”, das in Verträgen ausnahmslos als Verb der Verpflichtung verwendet wird. Da in der Strafe, die die Worte “gilt als” enthält, keine Verpflichtung auferlegt wird, ist es besser, “soll” durch “Wille” zu ersetzen. Weitere Klarstellungen wurden seitdem vom Obersten Gerichtshof in Marks and Spencer plc -v- BNP Paribas Securities Services Trust Company (Jersey) Ltd und einem anderen gegeben.23 Diese Entscheidung klargestellt, dass eine Klausel impliziert wird, wenn ein vernünftiger Leser des Vertrags, in Kenntnis aller seiner Bestimmungen und der umliegenden Umstände zum Zeitpunkt der Vertragsabwicklung, die Klausel als so offensichtlich ansehen würde, dass sie für die Wirksamkeit des Geschäfts selbstverständlich oder notwendig ist. Im Wesentlichen versucht das Gericht, den Vertrag praktikabel zu machen und die mutmaßlichen Absichten der Parteien zu ermitteln (im Sinne dessen, was sie vereinbart hätten, wenn sie über diesen Punkt nachgedacht hätten).24 Die Verträge sehen die Zahlung von Sanktionen an die öffentliche Hand vor, sollten Vertragsklauseln nicht eingehalten werden.



Comments are closed.